Neu-Isenburg, 18.07.2019, von Liz Höpfner und Nick Skala

Die Förderung des kulturellen Austausches

- Jugendaustausch Kreis Offenbach, Deutschland –bezirksfreie Stadt Liaocheng, China

Vom 04. bis zum 14. Juli 2019 besuchen 13 Jugendliche aus der Provinz Shandong  mit zwei ihrer Lehrer den Kreis Offenbach. Hier fand ein Austausch mit 10 Mädchen und Jungen unserer THW Jugend-Gruppe statt. Die Logistik als auch die Unterbringung erfolgte durch unseren Ortsverband sowie unsere ehrenamtlichen Helfer.

Da in den 11 Tagen ein umfangreiches Programm geplant war, möchten wir Sie als Leser in einem Tagebuch durch unsere Tage führen.

 

1.      Tag, Donnerstag 04.07.2019

Das Abenteuer Jugendaustausch beginnt. Nachdem alle Jugendlichen der THW Jugendgruppe in der Unterkunft angekommen sind, machten wir uns gemeinsam auf den Weg zum Flughafen Frankfurt, um unsere Gäste dort persönlich mit dem vom Landesverband gestellten THW Bus abzuholen. Die chinesische Reisegruppe war sowohl von unserem Empfang in Uniform, als auch dem Bus mit Sondersignal sehr fasziniert.
Nach unserer Ankunft im Ortsverband machten die Jugendlichen sich zuerst mit der Unterkunft vertraut.

Um in die Bettenverteilung etwas Spannung zu bringen und die Teilnehmer etwas zu vermischen, zog jeder ein Los, das einem Bett im Schlafraum zugeordnet werden konnte.

Da der Einzug der Jugendlichen schneller als geplant verlief, stand noch ein kurzer Besuch des Isenburg Zentrums an, um sich auch hier schon einmal ein wenig umzuschauen. Das erste "deutsche" Abendessen - Nudeln mit Tomatensoße - sorgte für unsere Gäste für kurze Verwunderung. Dennoch kam es bei allen sehr gut an.

Zum einfacheren Kennenlernen und Austausch trotz der Sprachbarriere konnte die Gruppe verschiedene Spiele auf dem Hof (Fröbelturm, Basketball, Hockey) spielen. Ebenfalls bekam jeder einen Namensbutton, einen THW-Rucksackbeutel, sowie ein extra für den Austausch angefertigtes T-Shirt.

 

2.      Tag, Freitag 05.07.2019

Um den Gästen ein wenig die Umgebung zu zeigen, ging die erste Fahrt im THW Bus zum großen Feldberg mit Besuch der Besucherplattform im Turm und des „Naturpark Taunus“ Informations-Zentrums. Alle genossen die tolle Aussicht und wir zeigten unsere Gäste Frankfurt und die Umgebung erst einmal aus der Ferne, sodass die Skyline am besten wahrgenommen wurde. Wie wir herausfanden gibt es in Lioacheng nur ein einziges Hochhaus. Umso größer war das Erstaunen der Reisegruppe.

Als nächster Stopp stand dann der Besuch des Museums Central Garage in Bad Homburg auf dem Plan. Die hier ausgestellten Fahrzeuge sind entweder Originale aus Filmen oder aber auch originalgetreue Nachbauten.

Da wir wunderbares Sommerwetter hatten, haben wir uns kurzfristig entschieden, den Nachmittag in das Waldschwimmbad Neu-Isenburg zu verlagern und konnten Dank Unterstützung der DLRG Neu-Isenburg einen Wachdienst zur Sicherheit stellen.

Am Abend stand ein offizieller Besuch des Landrats Oliver Quilling an, dieser begrüßte unsere Gäste im Kreis Offenbach und tauschte sich mit den Gästen während des Abendessens aus. Auch Herr Marcus Paulsen, Landesjugendleiter der THW Jugend Hessen; Frau Antje Grimberg, Verantwortliche für Jugendarbeit im Kreis Offenbach und Frau Pei-Fang Liu, Vermittlerin der chinesischen Partnerschaft, besuchten uns an diesem Abend.

Neben Geschenken für unsere Gäste, bekam auch Herr Quilling ein Geschenk von uns – einen THW-Rucksackbeutel und ein Austausch T-Shirt – über das er sich sehr freute.

 

3.      Tag, Samstag 06.07.2019

Am dritten Tag besuchten wir Wiesbaden, neben einer Besichtigung des hessischen Landtages konnten sich die Jugendlichen in Kleingruppen in der Stadt bewegen. Anschließend erfolgte die Weiterfahrt nach Mainz, auch hier hatten die Jugendlichen die Möglichkeit sich in Kleingruppen frei zu bewegen und Sehenswürdigkeiten zu besuchen.

Da das Wetter durchweg schön war, besuchten wir erneut das Waldschwimmbades Neu-Isenburg, auch diese Mal unterstützte uns die DLRG Neu-Isenburg.

Nach dem gemeinsamen Abendessen bauten wir eine unserer Fahrzeughallen zum Kinosaal um. So konnten sich die Jugendlichen zwischen einem Film und einem gemütlichen Lagerfeuer entscheiden, um den Tag ausklingen zu lassen.

 

4.      Tag, Sonntag 07.07.2019

Heute stand alles im Zeichen des THWs. Nach dem täglichen gemeinsamen Frühstück zeigten wir unseren Gästen in einem kurzen Film ein paar Impressionen und Informationen Deutschlands und die einzelnen Bundesländer. Danach erklärte Nick Skala mehr über das THW und seine Aufgabe und Einsatzgebiete. Wir haben den Jugendlichen und deren Betreuern das "Bilderbuch" über das THW ausgehändigt und gemeinsam am GKW1 die einzelnen im Buch abgebildeten Gegenstände erklärt. Gemeinsam mit Helfern des OV und der Jugendgruppe wurden verschiedene Stationen aufgebaut, unter anderem Bewegen und Heben von Lasten mittels Hebekissen, Seilwinde und Greifzug, Beleuchtung, die Nutzung von Leitern und das transportfertigmachen eines Verletzten auf einer Trage. Alle Teilnehmer hatten hier sichtlich Spaß und waren fasziniert, wie wenig Kraft benötigt wird um Dinge zu bewegen, z.B. einen GKW mit nur einer Hand, wenn der Greifzug mithilft.

Um den Teilnehmern auch das Neu-Isenburger Stadtgebiet etwas näher zu bringen, haben wir dann einen kurzen Besuch im benachbarten Kinderzirkus "Wannabe" durchgeführt, bei dem wir bei kleinen Akrobatische-Übungen mitmachen durften.

Zur Stärkung nach all der geleisteten Arbeit gab es selbstgebackenen Erdbeerkuchen.

Am Abend wurden wir kulinarisch von unseren Gästen verwöhnt. Unsere Gäste kochten Köstlichkeiten aus Ihrem Land, hierfür wurden sogar extra Zutaten aus China eingeflogen. Neben Jiaozi (chinesischen Knödeln) gab es auch ein Kartoffelcurry. Ob gekocht oder frittiert, es war köstlich.

Nach dem langen Tag fielen die Jugendlichen schon früh in Ihre Betten, um Kraft für den morgigen Tag zu tanken.

 

5.      Tag, Montag 08.07.2019

Auch den heutigen Tag starteten wir mit einem gemeinsamen Frühstück. Die Stärkung wurde auch dringend benötigt, denn es stand wieder einiges auf dem Programm.

Als Erstes folgten wir der Einladung unseres Bürgermeisters Herbert Hunkel, der eine kurze Präsentation über die Stadt Neu-Isenburg hielt und danach zu Frankfurter Würstchen und Kartoffelsalat einlud.

Der nächste Programmpunkt hieß an diesem Tag: Insektenhotels bauen für das Stadtgebiet. In Kooperation mit dem DLB Dreieich & Neu-Isenburg AöR wurden die Jugendlichen über die Wichtigkeit von Insekten und Rückzugsorte für diese informiert. Mittels Bohrmaschine und Akkuschrauber konnten die Jugendliche verschiedensten Motive in die vorbereiteten Holzpfahle bohren. Die Bauten werden im Neu-Isenburger und Dreieicher Stadtgebiet durch Mitarbeiter des DLB aufgestellt.

So wie jeden Montag kamen unsere ehrenamtlichen THW Helfer zum Dienst, den wir heute etwas anders verbrachten. Statt technischem Dienst oder Ausbildung, genossen alle den Abend mit gemeinsamen Grillen und anschließendem Lagerfeuer und selbstgemachtem Stockbrot.

Unsere Gäste präsentierten allen anwesenden Helfern ihre Heimat und den Schulalltag in Liaocheng in ihren eigenen Worten. Unsere Jugendlichen nahmen sich die Präsentation ihres Alltags für den Abschlussabend vor. Eins steht allerdings heute schon fest: Unsere Jugendlichen waren erstaunt über den "Luxus" Schule, den sie in Deutschland genießen dürfen.

 

6.      Tag, Dienstag 09.07.2019

Der Tag begann wieder früh, denn auch heute hatten wir viel vor.

Unser erster Weg des Tages führte uns erneut zum Flughafen Frankfurt, wo wir die dort angebotene „Feuerwehrtour“ machten. Hier wurden uns viele verschiedene Flugzeuge gezeigt und auch Starts und Landungen konnten verfolgt werden. Jasmin, die Leiterin der Tour, war gerne bereit, alle gestellten Fragen zu beantworten und hat die Rundfahrt wirklich zu einem Erlebnis gemacht. Das Highlight der Tour war die Besichtigung der Feuerwache 3 im Süden des Flughafens. Hier hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit in einem Simba (Flughafenlöschfahrzeug) probe zu sitzen und sich alles am Fahrzeug erklären zu lassen. Die Mitarbeiter der Flughafen Feuerwehr haben uns, obwohl unsere Kids ihnen Löcher in den Bauch gefragt haben, alle Fragen beantwortet und für ein Gruppenfoto eins ihrer Fahrzeuge vor die Tore gefahren. Nach einem kurzen Snack am Bus ging es weiter zum Terminal 2, um von der Besucherterrasse Starts und Landungen aus nächster Nähe zu sehen.

Zurück in der Unterkunft gönnten sich alle eine kurze Verschnaufpause, um nach dem vorgezogenen Abendessen erneut nach Frankfurt zu fahren. Dort erwarteten uns die Kollegen der Orstverbände Frankfurt und Offenbach mit ihren Booten, um die Stadt und Skyline heute mal vom Main aus zu sehen. Alle konnten sowohl das „echte“ Fahrerlebnis in einem der Schlauchboote als auch die Variante mit etwas mehr Komfort auf einem der zwei Mehrzweck(arbeits)boote wahrnehmen. Alle hatten sichtlich Spaß und es blieb bei keinem bei nur einer Runde Boot fahren auf dem Main. Fazit der Teilnehmer: Das Bootfahren war bisher das Highlight. 

 

7.      Tag, Mittwoch 10.07.2019

Heute folgten wir der Einladung der Mainova, um das Heizkraftwerk West im Frankfurter Gallusviertel zu besichtigen. Vor Ort erhielten wir interessante Einblicke in die Kohleheiztechnik und Informationen über den Betrieb und sein Leistungsspektrum. Das Highlight hier, war die Auffahrt auf einen der Heiztürme und den Blick in 72,5 Meter Höhe.

Da wir bereits in Frankfurt vor Ort waren, nutzten wir die Gelegenheit und machten für unsere Gäste eine kleine Stadtführung, mit ein Paar der wichtigsten Sehenswürdigkeiten, wie der neuen Altstadt, dem Römer, der Paulskirche und dem Dom. Danach konnten die Jugendlichen in Kleingruppen auf Erkundungstour durch Frankfurt gehen. 

Nach dem Abendessen durften wir in Kooperation mit der DLRG Neu-Isenburg und den Stadtwerken Neu-Isenburg im Waldschwimmbad bis nach Ende der offiziellen Öffnungszeiten an einer Wasserrettungsübung teilnehmen. Im Anschluss verbrachten wir noch ein wenig Zeit im leeren Schwimmbad und hatten das Schwimmerbecken und den Sprungturm für uns allein, was unsere Gäste und Junghelfer gerne ausnutzten.

Im unserem Ortsverband angekommen, wurde noch ein kleiner Snack gegessen und schon war wieder ein weiterer Tag mit vielen verschiedenen Eindrücken vorüber.  

 

8.      Tag, Donnerstag 11.07.2019

Tag 8 startete mit der Fahrt nach Heidelberg. Mit der Bergbahn ging es in Richtung des Heidelberger Schlosses. Neben der Schlossruine konnten wir uns auch das größte Holzfass der Welt und das dortige Apotheker Museum ansehen.

Da uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung machte und wir wetterbedingt unseren geplanten Ausflug zum Felsenmeer absagen mussten, führte uns der Weg jetzt nach Mannheim ins Technoseum.

Hier konnten wir durch viele Mitmachaktionen Technik selber erleben.

Den Abend ließen wir gemeinsam im Asia Restaurant´s "Good Luck" in Dreieich-Sprendlingen ausklingen, wo sich alle ausgelassen über die neuen Eindrücke und Erfahrungen unterhielten. Alle Teilnehmer konnten leckeres chinesisches Essen genießen und unser Küchenteam hatte einen freien Abend.

 

9.      Tag, Freitag 12.07.2019

Heute ging es hoch hinaus über die Dächer Frankfurts. Während der Besichtigung des Maintowers konnte von der Aussichtsplattform über der 54. Etage der beindruckende Blick über Frankfurt und die Skyline bis hin zum Taunus genossen werden. Nach diesen unvergleichbaren Eindrücken ging es auf dem Rückweg zum THW Bus an der Alten Oper vorbei und die Taunusanlage durch die Häuserschluchten der Bankenhochhäuser.

Leider war auch heute Petrus nicht auf unserer Seite, weshalb wir unsere Pläne änderten und dem Shopping-Wunsch der Gäste nachkamen. So verbrachten wir den Rest des Nachmittags im Main-Taunus-Zentrums.

Während der Heimfahrt wurde das Gewitter immer schlimmer, was unsere Gäste so wohl noch nicht gesehen haben.

Am Abend ging es gemeinsam in das Frankfurter Rebstockbad zu einem letzten Schwimmbadbesuch.

 

10.   Tag, Samstag 13.07.2019

Wasser, das Element, das uns verbindet. Dank der Kollegen des THW aus Geisenheim wurde heute der Rhein unsicher gemacht. Es ging vom Rheinstrand aus auf dem Boot über den Rhein bis hin zum Bingener Mäuseturm. Hier wurde die erste Gruppe abgesetzt, um die Insel des Mäuseturms zu erkunden zu können. Da leider nur ein Boot zur Verfügung stand, wurden wir in zwei Gruppen geteilt. Die andere Gruppe fuhr währenddessen mit dem Bus weiter nach Rüdesheim. Von hier aus ging es mit der Seilbahn die Weinberge hoch zum Niederwalddenkmal.

Nachdem beide Gruppen wieder zusammen waren, ging es gemeinsam nach Rüdesheim, um die "Drosselgasse" zu entdecken.

Den Abend nutzten wir für eine Abschlussveranstaltung, zu der ebenfalls die Eltern unserer teilnehmenden Junghelfer eingeladen wurden. Zwei unserer Junghelfer hatten in den vergangenen Tagen eine Präsentation zum Thema Deutschland, Hessen, Neu-Isenburg und ihrem Schulalltag vorbereitet.

Unsere Gäste haben uns mit einer Präsentation zur Schule, Liaocheng und Shandong einen kleinen aber imposanten Einblick gegeben, was uns im nächsten Jahr erwarten wird. Anschließend zeigten unsere Gäste uns was in Ihnen steckt und gaben verschiedene Lieder zum Besten, die teils zu Tränen rührten. Unsere Kinder, die Eltern und Gäste waren sehr beindruckt.

 

11.   Tag, 14.07.2019

Heute hieß es Abschied nehmen:

Unsere Gäste hatten es sichtlich schwer, sich von uns zu trennen, da nur mit viel Aufforderung das Packen und Aufräumen begonnen wurde. Unsere Helfer wurden mit Mitbringseln und chinesischen Leckereien beschenkt.

Dann machten wir uns ein letztes Mal mit dem THW Bus auf an den Flughafen. Leider waren hier und da noch Umpackaktionen gefragt und ein zusätzlicher Koffer musste her, um alle von unseren Gästen eingekauften Souvenirs einpacken und nach Liaocheng bringen zu können. Nach erfolgreichem Check-in wurden die Gäste an der Sicherheitskontrolle im Terminal 1 am Frankfurter Flughafen verabschiedet.

 

Unser Fazit: Es war eine anstrengende und lehrreiche Zeit, doch es hat sich gelohnt und wir hatten jede Menge Spaß. Nachdem auch unsere Junghelfer abgeholt wurden, hieß es nur noch: ausstechen, Türen zuschließen und ab auf die mehr als verdiente, 11 Tage vernachlässigte, Couch.

 

Wie Sie merken, könnten wir über den Austausch lange Geschichten erzählen und er wird bestimmt auch noch lange Inhalt bei Gesprächen bleiben.

Wir freuen uns schon jetzt auf den Besuch in China im nächsten Jahr und danken allen Unterstützern und Sponsoren, die mit ihrer Hilfe das alles erst ermöglicht haben.

 

Nennen möchten wir hier vor allem:

-         Den Kreis Offenbach, mit Antje Grimberg als unsere Ansprechpartnerin

-         Frau Pei-Fang Liu, für ihre unermüdlichen Dolmetscherfähigkeiten

-         Dem DLRG Ortsverband Neu-Isenburg, für seinen auch sehr kurzfristigen Einsatz, um uns im Schwimmbad zu unterstützen

-         Der Feuerwehr Neu-Isenburg

-         Der Speisekammer St. Josef

-         Dem Dienstleistungsbetrieb Dreieich und Neu-Isenburg AöR, wir freuen uns die Insektenhotels im Einsatz zu sehen

-         Die Stadt Neu-Isenburg

-         Dem THW Landesverband HeRpSl, für die Bereitstellung des Buses, ohne den wir die meisten Ausflüge nicht hätten machen können

-         Der THW Regionalstelle Frankfurt

-         Den THW Ortsverbänden Frankfurt, Offenbach und Geisenheim, für die tollen Bootsfahrten

-         Den Eltern der THW Jugend Neu-Isenburg, für ihre Unterstützung bei Bettwäsche, Verpflegung und Übersetzung

-         Und natürlich den Helfern unseres Ortsverbandes, wir haben hier mal wieder unseren Zusammenhalt gezeigt!

 

Auch hatten wir sehr viele Sponsoren, die dafür sorgten, dass unsere Jugendlichen mit allem versorgt waren:

 

-         Mainshirt

-         Selgros Neu-Isenburg, Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG

-         Café Ernst in Neu-Isenburg

-         Scheck-in Edeka Center in Frankfurt

-         REWE Markt GmbH, Niederlassung im Isenburg Zentrum

-         McDonald's Neu-Isenburg, Erik Huber Systemgastronomie e.K. 

-         Asia Restaurant Good Luck, Dreieich-Sprendlingen

-         Waldschwimmbad Neu-Isenburg, Stadtwerke Neu-Isenburg

-         Hassia Mineralquellen GmbH & Co. KG

-         WMS Mietservice

-         Wetterauer Komplett Service

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: